Foto: Bettina Prinz.

Was soll ich am Craft Bier Fest, Nov. 2019, trinken?

Für die Mai-Ausgabe des Craft Bier Fest Wien gab es hier einen Guide an Tipps und Empfehlungen, wie man sich so einem Bierfestival nähern soll. Schließlich sind über 500 Biere auf der offiziellen Liste – und einige Brauereien reichen erst nach. Dabei ist die Liste jetzt schon die längste, die es bei einem CBF bisher je gegeben hat.

Zur Bierliste als PDF und XLS.

Deshalb gibt’s auch diesmal wieder eine Liste an Empfehlungen. Fokus liegt dabei auf heimische Kleinbrauereien, Biere aus dem diesmaligen Gastland Finnland seien aber allen sehr ans Herzen gelegt.

Also: Was solltest du bei der Herbst/Winter-Ausgabe des CBF Wien trinken?

Leichter Einstieg

Der Einstieg beeinflusst, wie die Biere darauf wahrgenommen werden. Für den Anfang eignen sich daher Biere, die eher sanft an das Thema heranführen.

Wer’s gerne hopfig mag, kann mit dem Ten.Fifty. Session IPA nichts falsch machen. Oder wie wäre es mit einem Bio Pils von The Beer Buddies aus Linz? Wer lieber ein “gstandenes” Pale Ale hätte, kann zum Beispiel zum Aurora Craft Vienna Comic Con Bier aus der 100 Blumen Brauerei greifen. Für den Start sicher auch nicht schlecht und vor allem noch ganz neu: das Bevog Schwarzbier. Nach dem ausgezeichneten Dortmunder aus Bad Radkersburg ein neues Lager aus der Bevog Brauerei.

Steter Aufstieg

Wasser. Das A und O bei einem Craft Bier Fest, welches man am nächsten Tag nicht bereut, ist Wasser. Also am besten schon daheim eine wiederverwendbare Trinkflasche einpacken und immer wieder dazwischen auf gute Hydration achten. Ist der Start mal gelungen, wird es Zeit die Halle zu erkunden.

Allein über 250 Biere von österreichischen Brauereien sind diesmal am Start. Grazer Lokalheld und Gault Millau Braumeister des Jahres Alefried findet ihr diesmal am Stand der Bierfracht (Gault Millau Biersortiment des Jahres). Illegal Brewing, deren Wiener Lager bisher in Graz nur an der OMV Tankstelle verfügbar ist, reisen mit ganzem Sortiment an. Die Bio-Brauerei Gusswerk ist zum ersten Mal seit langem wieder am CBF vertreten. Die Möglichkeiten sind riesig.

Das Gastland Finnland reist mit über 70(!) Bieren an. Tornion und Stadin Panimo liefern sehr gute Qualität, mit dem Lammin Sahti hat man das Glück, ein traditionelles finnisches Farmhouse Bier zu bekommen. Eine Chance, die es sonst in Österreich schlicht nicht gibt.

Alternativen finden

Wer möchte, kann am CBF Wien auch Zipfer trinken. Muss man aber nicht, wobei selbst die BrauUnion ihre “selteneren” Sorten hier zur Schau trägt. Wer mit Verwandten, Bekannten, Freund*innen anreist, die “einfach nur ein Bier” wollen, findet ein breites Angebot an wirklich guten Lagerbieren. Viele Kleinbrauereien haben ein Helles, ein Pils oder ein Wiener Lager im Angebot. Ob nun die Brauküche 35, Brauschneider, Rodauner Biermanufaktur, Brew Age, Next Level Brewing – oder hey, ein Pilsner Urquell aus dem Holzfass.

Vielleicht einfach mal mit dem Bierkanter 1er Menü starten, einem Wiener Lager mit Hopfen aus dem Mühlviertel und der Hallertau. Ist das zu karamelig, macht das Bohemian der 6 beers brewing co., ein Lager nach Tschechischem Vorbild vielleicht mehr Freude. Vielleicht lässt sich so auch bierkonservative Begleitung zum Durchprobieren von Neuem ermutigen.

Viel Spaß – und don’t trink and drive! Öffis, Taxis und Fernbusse machen das hin- und heimfahren vom Craft Bier Fest total easy. Also warum andere und sich selbst gefährden?

Written by

Klemens

46 Posts

? Untappd ➡ herrklemann
View all posts

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *